Corona - Infos zur Kirchenmusik

Hinweise zum Gemeinde- und Chorgesang (Stand: 15. Dez. 2020)

corona (c) .
corona
Datum:
Di. 15. Dez. 2020
Von:
Michael Hoppe

Aktuelle Verlautbarungen des Bistums Aachen

Empfehlungen zur musikalischen Gestaltung der Liturgie (Stand: 15.12.2020)

Gemeindegesang:

Der Verzicht auf Gemeindegesang (auch draußen) ist verbindlich.

 

Chorgesang:

Die Staatskanzlei und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales haben klargestellt, dass Chor-/Ensembleproben zur Vorbereitung auf die Liturgie unter Wahrung der festgelegten Sicherheits- und Hygienmaßnahmen stattfinden können. Aufgrund dieser geltenden Regeln sollte nur mit kleinen Gruppen musiziert werden. Die Gruppengröße lässt sich aus den Abstandsempfehlungen des Bistums Aachen bestimmen.

 

Für das Bistum Aachen gelten für Proben und Auftritte in der Liturgie – unabhängig davon, ob der Gottesdienst innen oder außen stattfindet - weiterhin die Empfehlungen in der Fassung vom 9. September 2020

  • radialer Abstand der Sänger/innen von mindestes 2m, besser 3m.
  • Der Abstand zum/r Dirigenten/in und zu einem möglichen Zuhörer/innenkreis in Gottesdiensten beträgt 4m.
  • In Probenpausen und beim Betreten und Verlassen des Proben/-Kirchenraumes ist der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand von 1,50m und ggf. die Verwendung des Mund-Nasenschutzes einzuhalten.
  • Es empfiehlt sich eine versetzte Sitzordnung.
  • Es sollte in großen, hohen Räumen – vorzugsweise Kirchen – geprobt werden. Die Raumhöhe sollte dabei mindestens 3,50m betragen.
  • In Räumen mit bestehenden Umluftsystemen/Heizungen ist darauf zu achten, dass diese vor Beginn der Probe ausgeschaltet werden. Räume mit einer maschinellen Lüftung (durch Außenluft) sind zu bevorzugen.
  • Die Probenlänge sollte maximal insgesamt (inklusive Pausen) auf 90 Minuten begrenzt werden, wobei spätestens alle 30 Minuten die Probe durch eine Stoßlüftung (gegenüberliegende Fenster bzw. Türen) des Raums für mindestens 5 Min., besser 10 Min. unterbrochen werden muss. Dabei sollen alle Teilnehmer/innen den Raum verlassen. Unabhängig davon empfiehlt sich für den Probenbetrieb auch die Verwendung einer CO2-Ampel, die einen möglichen kritischen CO2-Gehalt anzeigen kann.
  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes außerhalb von Probephasen kann mit Blick auf die Aerosolproblematik hilfreich sein.
  • Noten sind personenbezogen zu verwenden. Des Weiteren ist die Anwesenheit der Chor-/Ensemblemitglieder zu dokumentieren und im Sinne einer notwendigen Rückverfolgbarkeit 4 Wochen von einer zu bestimmenden Vertrauensperson (Chorvorstand) aufzubewahren.
  • Für evtl. notwendige Trinkgefäße (Wasser) sorgt jede/r selbst. Diese sind personenbezogen zu verwenden.
  • Die allgemein üblichen Kontakt- und Hygieneregeln (kein Körperkontakt, Husten- und Niesetikette, Quarantäneregeln etc.) werden im Sinne einer gegenseitigen Rücksichtnahme als bekannt und akzeptiert vorausgesetzt.
  • Personen mit Krankheitssymptomen nehmen im Sinne der gegenseitigem Fürsorge an der Probe/dem Auftritt nicht teil.

 

Instrumentalensembles:

Für Instrumentalensembles gelten für die Gestaltung der Liturgie gerade auch mit Blick auf mögliche Bläser die gleichen erweiterten Abstandsregeln.

 

Konzerte:

Konzerte sind weiterhin laut Coronschutzverordnung untersagt.