Ausstellung TATORTE

Geschehenes Unrecht muss untersucht und aufgearbeitet werden

(c) Photo by Thorben Wengert on pixelio
Datum:
Mittwoch, 16. November 2022 19:30 - Donnerstag, 24. November 2022 20:30
Ort:
Ökumenische Citykirche St. Nikolaus Aachen
An der Nikolauskirche 3
52062 Aachen

Am Mittwoch, 16. November werden symbolisch in der Citykirche Aachen Areale wie Beichtstühle, Sakristeien oder Räume hinter Hochaltären durch Flatterband als Tatorte abgesperrt. Somit ist gesichert, dass das geschehene Unrecht untersucht und aufgearbeitet wird.

Die Flatterbänder sind Teil einer Kunstinstallation, welche den immer noch schleppenden Prozess der Aufbereitung von (Macht-) Missbrauch in der katholischen Kirche thematisiert. Die Ausstellung soll Besucherinnen und Besucher der Citykirche an der Großkölnstraße in Aachen vom 16. bis 24. November aufrütteln und sensibilisieren. Tafeln ordnen die Bausteine der Installation ein und sind mit Zitaten von Missbrauchsbetroffenen versehen.

Zur Vernissage am Mittwoch, 16. November, um 19.30 Uhr mit dem künstlerisch Mitwirkenden Roland Mertens und Christine Sappert am Klavier lädt die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum Aachen ein, in Kooperation mit der Frauenseelsorge Aachen. Die Leitung hat die geistliche Leiterin des Diözesanverbandes, Annette Diesler.

Die Kunstinstallation ist Schlusspunkt der Reihe "Wiedervorlage: (Macht-) Missbrauch", an der neben der kfd auch der Diözesanrat der Katholik*innen, die Bischöfliche Akademie und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Aachen mitwirkten.