(c) Photo by Mahmudul Anabil on unsplash

3. Sonntag der Osterzeit C // Fürbitten

Datum:
Sa. 30. Apr. 2022
Von:
Annette Jantzen

Krieg in der Ukraine, immer noch die Pandemie und immer bedrohlichere Auswirkungen der Erdüberhitzung: Du unsere Gottheit, höre uns, auch wenn wir nicht wissen, wie wir beten können in dieser Zeit. 

Wir hoffen auf den Ostermorgen im Licht des Friedens. Wir beten für alle, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden. Wir kennen nur wenige Einzelheiten, und die, die wir kennen, sind schon schlimm genug. Wir wissen nicht, welcher Weg am schnellsten und dauerhaft aus diesem Krieg herausführt. Aber wir wissen, dass das Leid zum Himmel schreit, das Leid der Verwundeten und Gefallenen und ihrer Familien, das Leid der Gewaltopfer und aller, die diesen Krieg nicht führen wollten. Es schreit zu dir, Gott-der-Ewigen. Wir beten um Gerechtigkeit und Frieden. 

Wir Menschengeschwister sind wie in einem kleinen Boot auf einem bedrohlichen See. Wir bitten für alle, die bereits jetzt unter der Erdüberhitzung leiden, an Hitzewellen und Überschwemmungen. Wenn wir zweifeln und fürchten, ob wir unsere Erde bewahren können, dann beten wir doch noch zu dir, du Gott-unsere-Schöpferin. Bleibe bei uns.

Wir werfen das Netz noch einmal aus. Aber die Pandemie steckt uns noch in den Knochen, und es ist noch lange nicht vorbei.  Wir bringen vor dich, Gott-die-Lebendige, alle, die in der Pandemie geliebte Menschen verloren haben, und alle, die nicht wissen, ob und wann sie wieder gesund werden. 

Du erwartest deine Freundinnen und Freunde am Ufer mit einem Mahl. Wir beten für alle, die wegen der Teuerung in Existenznöte geraten. Wir beten zu dir, Gott-die-Gerechte, für alle, denen nun Hunger droht in unserer global vernetzten und dem Kapitalismus unterworfenen Welt.

Du wartest im Morgenlicht am Ufer. Wir bitten dich, Gott-die-Barmherzige, für unsere Toten, alle deine Kinder, deren Namen und Gesichter du bewahrst. Wir vertrauen sie in unserem Schweigen deiner Antwort an.

So stehen wir mit allen, für die wir gebetet haben, in deiner Gegenwart, du Gott-die-uns-sieht, und legen unser Gebet in deine Hände. Amen. 

Gotteswort, weiblich auf facebook

Gotteswort, weiblich auf Instagram