Kirchlich heiraten

Die kirchliche Hochzeit hat eine andere Bedeutung als die standesamtliche. Auf dem Standesamt werden rechtliche Folgen der Eheschließung vertraglich geregelt. Die kirchliche Trauung stellt dagegen in erster Linie ein Bekenntnis des christlichen Glaubens dar.

Damit Sie die Hoch-Zeit Ihrer Liebe zueinander besonders gut feiern können, finden Sie auf dieser Seite Informationen, Broschüren, Gestaltungsideen und Texte rund ums kirchliche Heiraten. 

  • Antworten auf alle Fragen, die sich im Zusammenhang mit der kirchlichen Eheschließung stellen, finden Sie hier.
  • Rund um das Thema Kirchlich Heiraten informiert auch eine eigene Homepage
  • In der Broschüre „Auf dem Weg zur kirchlichen Trauung" finden Sie Anregungen, Ideen, Impulse, Betrachtungen, Merklisten, Trausprüche, Gebete, Gedichte, Fürbitten, Texte und Lieder zur Auswahl für die Feier der kirchlichen Hochzeit. Sie können die Broschüre auch zum Preis von 3 Euro (zzgl. Versandkosten) beim Fachbereich Familienarbeit im Bistum Aachen bestellen. E-Mail: abt.13@bistum-aachen.de
  • Eine ähnliche Broschüre stellt auch das Bistum Münster zur Verfügung: Auf dem Weg zur kirchlichen Trauung (Broschüre Bistum Münster)
  • Die Kirchen kennen noch keine „ökumenische" Trauung. Konfessionsverschiedene Paare müssen sich daher entscheiden, ob die Trauung nach katholischer oder evangelischer Ordnung erfolgen soll. Im Reader „Ökumenische Ehevorbereitung" finden Paare aus verschiedenen Konfessionen Antworten und Anregungen für ihre spezielle Situation. Dieser Reader eignet sich auch für religionsverschiedene Paare, weil die Regelungen, die für sie gelten, analog sind zu denen der konfessionsverschiedenen Paare.
  • Für junge Paare wurde ein wissenschaftlich fundierter Gesprächstrainingskurs entwickelt, der sich "EPL - Ein Partnerschaftliches Lernprogramm" nennt. Hier können sie Gesprächsregeln einüben, die ihnen helfen, einander (noch) besser zu verstehen. Wer seiner Beziehung etwas besonders Gutes tun will, gönnt sich mit seiner Partnerin / seinem Partner einen solchen Kommunikationskurs, der es in sich hat: Ein Wochenende genügt, um ein Handwerkszeug zu erlernen, dass Ihre Beziehung auf goldene Füße stellt. 
  • Seit dem 1. Jan. 2009 ist die gesetzliche Regelung weggefallen, dass Brautpaare vor der kirchlichen Trauung standesamtlich verheiratet sein mussten. Die Auswirkungen der Änderung des Personenstandsgesetzes auf die kirchliche Trauung finden Sie in der Broschüre „Standesamt und Traualtar".
  • In der katholischen Kirche ist die Ehe eines der sieben Sakramente. Hier können Sie kurz nachlesen, was gemeint ist, wenn gesagt wird, dass die Ehe ein Sakrament ist.
  • Glück-Wunschdenken ist ein Text, der Ihnen den goldenen Weg in die Zukunft Ihrer Beziehung wünscht.
  • Ein Angebot für alle, die kirchlich heiraten, sind die zwölf Ehebriefe, die Ihnen diverse Impulse zur Gestaltung ihrer ehelichen Beziehung geben. 

Über die Hochzeit hinaus bietet Ihnen die Kirche  

  • die Gemeinschaft der Gemeinde, in der Sie wohnen oder sich jetzt schon zu Hause fühlen. In ihr sind zum einen Ihr Engagement und Ihre Fähigkeiten gefragt, auf der anderen Seite bekommen Sie aber auch konkrete Unterstützung für Ihr Ehe- und Familienleben;
  • Beratungsstellen für die schwierigen Zeiten mit Ihrem Partner / Ihrer Partnerin oder Ihren Kindern;
    sowie ein Netz der Freundschaft und Verbundenheit, wenn Ihre ehelichen und familiären Bande reißen und die Beziehung zu Ihrem Partner / Ihrer Partnerin sich als nicht tragfähig herausstellen sollte.
Kirchlich Heiraten (c) www.pixabay.com