FAQ Veranstaltungen

Stand: ab 03.04.22

Gemäß § 2 der aktuellen CoronaSchVO gilt die dringliche Empfehlung, dass jede einsichtsfähige Person angehalten ist, sich so zu verhalten, dass sie sich und anderen keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzt (vgl. FAQ Allgemein).

Aktuelle Coronaschutzverordnung (ab 26. Mai 2022)

Das Bistum Aachen hat Arbeitsschutzstandards für die Corona-Zeit erlassen. Die Arbeitsschutzstandards sind hier veröffentlicht. 

Einrichtungen des Bistums Aachen, die ihrer Arbeitsstruktur nach anders aufgestellt sind (z.B. mit Publikumsverkehr), verfügen über eigene Hygienestandards. Diese sind auf ihrer jeweils eigenen Homepage veröffentlicht.

Aktuelles zum Chorgesang (Stand: 03.04.2022)

Chor- und Instrumentalproben sowie Auftritte können ohne Maske stattfinden. Mindestabstände sind einzuhalten.

Empfohlen werden weiterhin folgende Abstände:

  • 1,5 - 2 m zwischen den Mitgliedern der Chor- und Instrumentalgruppen

  • 2 m zum/zur Leiter/in der Gruppe

  • 4 m zur Gemeinde

  • Für alle Mitglieder der Chor- und Instrumentalgruppen wird zudem eine freiwillige Selbsttestung empfohlen. Auf das Testungskonzept des ACV wird ausdrücklich hingewiesen: https://www.acv-deutschland.de/aktuelles/acv-teststrategie
  • In Gottesdiensten dürfen die Chöre und Kantoren/ -innen ohne Maske singen.

Empfohlene Sicherheits- und Hygienemaßnahmen für Chor- und Instrumentalgruppen:

  • Beim Betreten und Verlassen des Proben-/Kirchenraumes sowie in den Probenpausen sollte auch weiterhin der vorgeschriebene Mindestabstand von 1,5 m und die Verwendung des Mund-Nasenschutzes eingehalten werden.

  • Es empfiehlt sich eine versetzte Sitzordnung (Schachbrettmuster).

  • Es sollte nach Möglichkeit in größeren und höheren Räumen geprobt werden.

  • In Räumen mit bestehenden Umluftsystemen/Heizungen ist darauf zu achten, dass diese vor Beginn der Probe ausgeschaltet werden. Räume mit einer maschinellen Lüftung (durch Außenluft) sind zu bevorzugen.

  • Die Probenlänge sollte maximal auf 90 Minuten inklusive Pausen begrenzt werden. Spätestens alle 30 Minuten sollte die Probe durch eine Stoßlüftung (gegenüberliegende Fenster bzw. Türen) des Raums für mindestens 5 Min. unterbrochen werden.

  • Unabhängig davon empfiehlt sich für den Probenbetrieb auch die Verwendung einer CO2-Ampel bzw. die App „CO2-Timer“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, die einen möglichen kritischen CO2-Gehalt anzeigen kann.

  • Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes außerhalb von Probephasen in geschlossenen Räumen wird weiterhin empfohlen.

  • Noten sind personenbezogen zu verwenden.

  • Die allgemein üblichen Kontakt- und Hygieneregeln (kein Körperkontakt, Husten- und Niesetikette, Handdesinfektion, Quarantäneregeln etc.) werden im Sinne einer gegenseitigen Rücksichtnahme als bekannt und akzeptiert vorausgesetzt.

  • Personen mit Krankheitssymptomen nehmen im Sinne der gegenseitigen Fürsorge an der Probe/dem Auftritt nicht teil.

Finden mehrere Veranstaltungen/Proben hintereinander im gleichen Gebäude statt, sind diese so zu terminieren, dass zeitlich kein Kontakt entstehen kann. Zudem ist eine verlängerte Lüftungspause von mindestens 15 Min. vorzunehmen.

Die Verantwortung für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei der jeweiligen Gemeinschaftsaktivität liegt stets beim Veranstalter.

https://www.bistum-aachen.de/Glaube/Liturgie/Kirchenmusik-im-Bistum-Aachen/index.html 

Veranstaltungen:

Grundsätzlich sind die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben, insbesondere die des Landes Nordrhein-Westfalen
Aktuelle Coronaschutzverordnung (ab 26. Mai 2022)
und der jeweiligen Kommune oder des Kreises zu beachten.

Die Verantwortung für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln bei der jeweiligen Gemeinschaftsaktivität liegt stets beim Veranstalter.
https://www.bistum-aachen.de/Glaube/Liturgie/Kirchenmusik-im-Bistum-Aachen/index.html 

Gesellige Zusammenkünfte im öffentlichen Raum, z.B. Treffen von Gruppen, Verbänden und Verbänden ohne berufsbezogenen Charakter, dürfen in Innenräumen ohne weitere Einschränkungen stattfinden. Unter Berücksichtigung der unter FAQ Allgemein näher ausgeführten Eigenverantwortung eines und einer jeden Einzelnen und dem Einhalten der entsprechenden Empfehlungen, gilt es – ggfls. in Abhängigkeit zum aktuellen Infektionsgeschehen – auch zu prüfen, etwaige Zugangsbeschränkungen (3G-Regel) festzulegen, damit vor allem besonders gefährdete Personen bestmöglich geschützt werden.

Sitzungen von Gremien oder Dienstbesprechungen unterliegen keinen Einschränkungen mehr. Es gilt, an die unter FAQ Allgemein näher ausgeführte Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen und dem Einhalten der entsprechenden Empfehlungen zu appellieren.

Katechetische Angebote sind Versammlungen zur Religionsausübung, so dass grundsätzlich die Reglungen zu den Gottesdiensten zugrunde zu legen sind (vgl. FAQ Gottesdienste).

Es gilt, in allen Bereichen eigenverantwortlich und solidarisch zu handeln und die Empfehlung, die allgemeinen Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen zu beachten. Es besteht die Möglichkeit, zusätzliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie Zugangsregelungen verbindlich durch die Kirchengemeinde beziehungsweise den Träger festzulegen (vgl. FAQ Allgemein).